About

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In love with pictures and dance.

An der Filmakademie “Accademia Internazionale per le Arti e le Scienze dell’ Immagine” in Aquila (I) begann ich meinen Weg als Kamerafrau, Videokünstlerin und Filmbegeisterte. Einige Jahre später, zurück in Deutschland  spezialisierte ich mich als Kamerafrau an der Fachhochschule Dortmund für Design – Fachrichtung Kamera. 2011 erhielt ich dort meinen Abschluss als Diplomdesignerin. Als freiberufliche Videokünstlerin und Kamerafrau realisiere ich allein und in Kooperation mit anderen Filmemachern und Künstlern, dokumentarische Kurzformate, Tanz- und Kunstfilme. Schon früh ebnete ich meinen Weg zum Tanz, da diese Kunstform mich fasziniert und die Verbindung mit der Filmsprache mich künstlerisch inspiriert. So haben sich intensive Zusammenarbeiten mit Institutionen und Choreograph*innen der Tanzszene NRW entwickelt, u.a. das Tanzhaus NRW, das Landesbüro für Tanz,Tanzrauschen e. V., sowie Choreografinnen wie Stephanie Thiersch, Ilona Pászthy und Julia Riera. Von 2009 – 2016 arbeitete ich gemeinsam mit der Tänzerin und Choreografin Julia Riera als Künstlerduo MIRA.Gemeinsam entwickelten wir Tanzperformance Projekte für die Bühne, in denen das Experimentieren mit den Verbindungen von Tanz und Film im Fokus stand. In meinen freien Videoarbeiten gehe ich dem Interesse nach, Körper mit Materialien zu manipulieren, Körperskulpturen zu erschaffen, neue Bewegungen zu generieren und eine nonverbale Kommunikation über Bilder, Bewegung und Rhythmus zu erreichen.  Arbeiten sind u.a. „die Wunschfabrik“, „Thinking Pygmalion“ und „Corpi“.

Seid Juni 2020 nehme ich an der Basisausbildung Expressive Art Therapy im Tamalpa Institute Germany, teil – dem Life Art Process nach Anna Halprin. 

 

CONTACT